Sonic Technology AG

Kontakt

Excel und VBA - Das Tape für die administrativen Prozesse!

Dominik Doubek

08.09.2020 08:13 Uhr

Jeder Heimwerker oder Outdoor-Fan kennt es – für die schnellen Reparaturen ein Stück Gewebetape und das Problem ist behoben. Auch im beruflichen Alltag ist eine schnelle Problemlösung gewünscht. Sobald Prozesse dokumentiert oder Auswertungen erstellt werden müssen, kommt eine Excel-Liste ins Spiel. So eine Liste bringt einige Vor- und Nachteile mit sich:

Im Rahmen von Digitalisierungsinitiativen und Bemühungen in Richtung eines papierlosen Büros werden immer mehr Excel-Dokumente erstellt und miteinander geteilt. Genau da ist aber auch der Haken, die Mitarbeiter bekommen eine Vielzahl an Excel-Listen und müssen während ihres Tagesgeschäfts damit arbeiten. Dabei sind die wenigsten wirkliche Excel-Experten und wissen, wo sie welche Funktionen finden oder auf was sie beim Bearbeiten achten müssen. Diese Tatsache führt zu einer überwiegenden Abneigung gegenüber Excel. Auch bei dem Einsatz von Excel bei der Aufbereitung und Auswertung von Unternehmensdaten gilt es mit höchster Sorgfalt zu arbeiten, da sich schnell Fehler einschleichen können. Zusätzlich sind die Möglichkeiten zur Datenvisualisierung recht beschränkt.

Ausgehend von einer groben Planung müssen diese Ziele für alle Arbeitssysteme heruntergebrochen und detailliert werden. Kernfrage ist, welcher Detaillierungsgrad in der erstellten Planung benötigt wird, um Scheingenauigkeit zu vermeiden. Dafür muss im Vorfeld definiert werden, bis zu welcher Ebene eine Planung sinnvoll und effizient ist

Es stellt sich als die Frage: Muss Excel aus Unternehmen verbannt werden?
Nein, natürlich nicht! Aber wie muss mit Excel im Unternehmen umgegangen werden?